Johann Christoph Kunze

Pseudonym

(Schreibweisen)
John Christopher Kunze

Rubriken

Lyrik, Lieder, Prosa, Kulturgeschichte

Biographie

* 5.8.1744 in Arten; † 24.7.1807 in New York; Sohn eines Gastwirts; Schulbesuch in Halle, Roßleben und Merseburg; Studium der Theologie in Leipzig; Lehrer im Kloster St. Johannes der Täufer auf dem Berge bei Magdeburg; Inspektor des Waisenhauses in Greiz; 1770 Ordinierung zum Missionar; ab 1770 als Missionar in Philadelphia; 1773 Gründung eines deutschen Seminars in Philadelphia; Professor an der University of Pennsylvania; 1783 Dr. theol.; 1784 Gründung der Deutschen Gesellschaft der Stadt New York; 1784-1787 und 1792-1799 Professor der Orientalischen Sprachen und Literatur am Columbia College in New York.

Werke

  • (Auswahl)

  • Einige Gedichte und Lieder, Philadelphia 1778

  • Etwas vom gebahnten Lebenswege, Philadelphia 1781

  • Von den Absichten und dem bisherigen Fortgange der privilegirten Deutschen Gesellschaft zu Philadelphia, Philadelphia 1782

  • Eine Aufforderung an das Volk Gottes in Amerika zum frohen Jauchzen und Danken ..., Philadelphia 1784

  • A Hymn and Prayer Book: For the use of such Lutheran churches as use the English language, New York, 1795