Heinrich Christoph Friedrich Knoll

Rubriken

Philosophie, Prosa, Geologie

Biographie

* 1752 Langensalza; † 28.9.1786 in Langensalza; Privatgelehrter; lebte in Langensalza.

Werke

  • Sommernächte philosophischen und moralischen Inhalts in Dialogen und Erzählungen, 1778

  • Philosophie in anmutigem Gewande in Dialogen und Erzählungen, 1781

  • Das Gastmahl oder Der Weise. Eine philosophische Skizze in Erzählungen, 1782

  • Lehrreiche Anekdoten in anmutigem Gewande, 1782

  • Die Luftschlösser oder Die Hirngespinnste, eine wohlgemeinte Szene, 1783

  • Die Zauberhöhle in Schottland. Eine wundervolle Anekdote aus der Goldmacher-Zeit des Doctor Price, 1783

  • Wunder der feuerspeienden Berge in Briefen, 1784 / Ausz. u.d.T. Pompeja, Herkulaneum, und Stabiä, Erfurt 1789

  • Wundererscheinungen, ins Licht gesetzt von Friedrich Knoll für Liebhaber der Natur, 1785

  • Ehrenrettung der Hermetischen Kunst, durch solche chymisch-physikalische Beweise dargethan, die jeder, auch nur mittelmäßige Kenner und Künstler leicht einsehen, selbst nachmachen, und dadurch zugleich überzeugt werden kann und soll: daß Alchymie und Chrysopoeia keine leere Einbildung müßiger Köpfe sey, und noch weniger in die Zauber-Höhle gelehrter Windmacher gehöre, mit Johann Christoph Henckel, Erfurt 1785-1786

  • Tempel der Freundschaft. Eine Szene für Edelgesinnte, 1786

  • Unterhaltende Naturwunder. Aeolus-Höhlen, Donnerdämpfe, Entzündbares, Gewässer, wunderbare Salze, Vorräte der Natur, Erdbrände, griechisches Feuer, Stromboli, Prudelgewässer, 1786

  • Unterhaltende Naturwunder. Klingende und brüllende Höhlen, brennende und feuerspeiende Höhlen, Feuer-Typhon oder Flammen-Wirbel, Luftquellen, Auswürfe aus Eisspalten oder Gletscher, Explosionen, Plunder-Wunder, hg. Johann Christian Wiegleb, 1788