Adam Tribbechow

Pseudonym

(Schreibweisen)
Adam Tribbechov
Adam Tribbechovius

Rubriken

Lieder, Geschichte, theologische Schriften

Biographie

* 11.8.1641 in Lübeck; † 16.8.1687 in Gotha; Vater von Johannes Tribbechow; Privatunterricht durch seinen Vater und andere Lehrer; Gymnasium in Lübeck; 1659 Studium der Theologie in Rostock, Magdeburg Wittenberg, Leipzig und Helmstedt; 1662 Hauslehrer in Danckerrode; 1662 fortgesetzten Studien in Gießen; 1664 außerordentlicher Professor der Ethik in Kiel; ordentlicher Professor der Geschichte ebenda; 1672 Berufung an den Hof von Herzog Ernst von Sachsen Gotha als Kirchenrat; Assessor am Gothaischen Konsistorium; Dr. theol. in Kiel; 1677 Generalsuperintendent in Gotha.

Werke

  • (Auswahl)

  • De doctoribus scholasticis et corrupta per eos divinarum humanarumque rerum scientia liber singularis, 1664

  • Historia chiliasmi, 1667

  • Memoria Menonis Hannekenii, 1673

  • Andachten vom ewigen Leben, aus dem Freuden-Spiegel des ewigen Lebens Dr. Phil. Nicolai gezogen, 1674

  • Die gekreuzigte Liebe. Das ist: Andächtige Betrachtung einer gläubigen Seelen über die Historia des bittern Leidens und Sterbens Jesu Christi, 1676

  • Hieronymi Opera, 4 Bde., 1684

  • Historia Naturalismi a prima sua origine ad nostra usque tempora per suas classes deducta, aus dem Nachlaß hg. von Johannes Tribbechow, 1700

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort