Hermann Trebelius

Rubriken

Lyrik, Sprachwissenschaft, Geschichte

Biographie

* um 1475 in Eisenach oder Nazza; † nach 1515 in Frankfurt/Oder; Sohn von Johann Syrwynt, der nach 1500 den Namen Trebelius annahm; ab 1500 Studium an der Universität Erfurt; Bekanntschaft mit dem Humanisten Nicolaus Marschalk; ab 1502 mit Marschalk in Wittenberg Drucker; Lehrer für Griechisch an der Universität Wittenberg; 1506 in Eisenach; 1507 durch Friedrich den Weisen zum poeta laureatus gekrönt; Lehrer an der Lateinschule in Eisenach; 1508 Lehrer für Poetik in Frankfurt/Oder, Studium der Rechte ebenda; 1514 Professor für Zivilrecht an der Universität in Frankfurt/Oder.

Werke

  • (Auswahl)

  • Hecatostichon Elegiacum de Peste Isenachensi, Eisenach 1506

  • Petri Rauennatis viri disertissimi Juris..., 1506

  • Eisagogē pros tōn grammatōn hellēnōn, 1508

  • Epigrammaton et carminum liber primus, 1509

  • Ad Divum Ioachimum Sacri Romani Imperii Principem Electorem et Marchionem Brandenburgensem etc., 1509

  • Pirae Marchiticae de perfidia Judaeorum Berlini crematorum, ca. 1511

  • Nenia Hermanni Trebelii Notiani Poetæ Laureati, 1512