Alexander Freiherr von Wangenheim

Rubriken

Prosa

Biographie

* 31.10.1872 in Wölfis bei Ohrdruf; † 1.3.1959 in Achenmühle bei Rosenheim; Sohn eines Rittergutsbesitzers; Besuch des Ernestinum-Gymnasiums in Gotha; Landwirtschaftslehre; Studium der Geschichte in Berlin und Marburg; 1897 Berufsoffizier; Schriftleiter des "Berliner Lokal-Anzeigers"; 1913-1917 Leiter der Pressestelle des Preußischen Kriegsministeriums; 1922 Mitglied der NSDAP; Herausgeber des "Völkischen Beobachters"; Gründung der Brandenburgischen Bauernhochschule in Neuruppin und Tätigkeit bis 1927 ebenda; 1928 Leiter der Märkischen Bauernhochschule; 1930 Sitz im Reichstag für die NSDAP; 1933 Leitung der Bauernschule Kurmark "Alexander Freiherr von Wangenheim" in Gransee; 1934-1945 Leiter der Reichsbauernhochschule in Goslar; Mitglied des Reichsbauernrates; Mitglied des Landesbauernrates Kurmark, des Verbandes Brandenburgischer Bauern und Bauernhochschüler sowie des Bundes Freier Deutscher Bauern; lebte nach 1945 in Achenmühle in der Nähe von Rosenheim.

Werke

  • Aus Thüringer Vorzeit. Volk und Sippe, Zeitz 1921

  • Das Ende Westroms. Odoakar, ein Germanenschicksal. Kulturgeschichtlicher Roman, Köslin 1925