Gottfried Forck

Rubriken

Theologie, Essay, Prosa

Biographie

*6.10.1923 in Ilmenau; † 24.12.1996 in Rheinsberg; Gelehrtenschule des Johanneums in Hamburg; Internatsschule der Herrnhuter Brüdergemeine in Niesky; ab 1942 Kriegsdienst; Kriegsgefangenschaft bis 1947;S Studium der evangelischen Theologie in Bielefeld, Heidelberg, Basel und Westberlin; Assistentenstelle an der Kirchlichen Hochschule in Westberlin; Vikar; Predigerseminar in Brandenburg; 1956 Dr. theol. in Heidelberg;
Studentenpfarrer in Ostberlin bis 1959; Pfarrer in Lautawerk; ab 1963 Leiter des Predigerseminars in Brandenburg; ab 1973 Generalsuperintendent in Cottbus; 1981 Bischof der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg.

Werke

  • Die Königsherrschaft Christi und das Handeln des Christen in den weltlichen Ordnungen nach Luther

  • Göttingen, 1957

  • Die Königsherrschaft Jesu Christi bei Luther

  • Berlin, 1959

  • Wie soll es bei uns weitergehen? Tauflehre und Taufpraxis. Zwölf Gemeindebriefe, hg., Berlin, 1970

  • Brüderliche Kirche, menschliche Welt. Für Albrecht Schönherr zum 11. September 1971, hg. mit Jürgen Henkys, Berlin, 1972

  • Im Blickpunkt: Taufe. Theologische Informationen für Nichttheologen, Berlin, 1985

  • Die Evangelische Kirche im geeinten Deutschland. Erste
    Porträts in Frage und Antwort. Günter Gaus im Gespräch mit Gottfried Forck, Berlin, 1991

  • Glauben ist Ermutigung zum Handeln. Altbischof Gottfried Forck im Gespräch. Hg. Manfred Kliem, Rothenburg 1996