Carl Ludwig Fernow

Rubriken

Prosa, Herausgaben, Übersetzungen

Biographie

* 19.11.1763 in Blumenhagen; † 4.12.1808 in Weimar; Sohn eines Landwirts; Ausbildung als Apotheker; Flucht vor dem preußischen Militärdienst nach Lübeck; Privatgelehrter in Ratzeburg, Lüneburg und Schwerin; Studium der Philosophie in Jena; Reise in die Schweiz; 1794 Reise nach Italien; 1802 Professor in Jena berufen; 1804 herzoglicher Bibliothekar in Weimar; Bekanntschaft mit Goethe, Schiller und Wilhelm von Humboldt; Mitarbeiter der "Allgemeinen Litteraturzeitung".

Werke

  • Sendschreiben an den Schauspieldirektor Herrn Fischer über das Schwerinische Theater, 1792

  • Gemählde der merkwürdigsten Hauptstädte von Europa. Ein Taschenbuch auf das Jahr 1803

  • Römische Studien, 3 Bde., 1803-06

  • Italienische Sprachlehre für Teutsche, 1804

  • Leben des Künstlers Asmus Jakob Carstens. Ein Beytrag zur Kunstgeschichte des achtzehnten Jahrhunderts, 1806

  • Über den Bildhauer Canova und dessen Werke, 1806

  • Leben Ludovico Ariostos des Göttlichen. Nach den besten Quellen verfaßt, 1809

  • Francesko Petrarka. Nebst dem Leben des Dichters, 1818

  • Sämtliche Schriften, Bde., 1834