Gottfried Feinler

Rubriken

Lyrik

Biographie

* 5.12.1650 in Gleina b. Naumburg; † 5.6.1721 in Wiehe; Sohn eines Pfarrers; Studium der Theologie in Leipzig und Jena; 1676 Diakon in Wiehe; später Pastor in Garnbach b. Wiehe.

Werke

  • Poetisches Lust-Gärtgin, 1677

  • Poetisches Schatzkästlein in 200 Gedichten, 1685

  • Poetische Betrachtung der vier letzten Dinge oder Geistliche Madrigalia..., 1692

  • Heilig verliebte und hinwieder hertzlich geliebte Sulamithin aus dem Hohen Lied Salomonis, 1698

  • Lob des himmlischen Stadtlebens, 1698

  • Wohlgeplagter und unverzagter Tobias oder dessen Glück und Unglück..., 1701

  • Historischer Lust-Garten, 1702

  • Theatrum morientium geistlich-historischer Schauplatz..., 1702

  • Biblisches Klag-Trauer-und Todten-Haus, 1703

  • Biblische Schaubühne bekehrter Sünder..., 1704

  • Biblisches Buß-Exempel 1704