Johann Friedrich Fasch

Rubriken

Libretto, Erbauungsliteratur

Biographie

* 15.4.1688 in Buttelstedt b. Weimar; † 5.12.1758 in Zerbst; entstammt dem Heldrunger Zweig der Thüringer Familie Fasch; Chorknabe in Weißenfels; 1701 Thomasschüler in Leipzig; 1714 Violinist in Bayreuth; 1714-1719 Kammersekretär in Gera; 1720-1721 Organist und Stadtschreiber in Greiz; 1721 Aufenthalt in Böhmen; 1722 Hofkapellmeister in Zerbst.

Werke

  • Clomire, Oper, 1711 (verschollen)

  • Lucius Verus, Oper, 1711 (verschollen)

  • Die getreue Dido, Oper, 1712 (verschollen)

  • Margenis, Oper, UA 1715 in Bayreuth (verschollen)

  • Die Gott geheiligte Freude. Serenate, 1722

  • Gott geheiligtes Singen und Spielen, 1722-1723

  • Freuden-Bezeugung der vier Tages-Zeiten, am Geburtstag Johann Augusts, Fürsten zu Anhalt, in einer Serenata, 1723

  • Geistliche Andachten über epistolische Texte, 1727-1728

  • Evangelische Kirchenandachten, 1730

  • Das in Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung bestehende Opfer, 1735

  • Das Lob Gottes in der Gemeinde des Herrn, 1741-1742

  • Serenata auf Ihro Kaiserliche Hoheit der Frau Großfürstin hohen Geburtstag, 1757

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort