Franz Bruno Erhardt

Rubriken

Philosophie

Biographie

*4.11.1864 in Niedertrebra b. Bad Sulza; † 6.4.1930 in Rostock; Studium der Philosophie in Heidelberg, Berlin und Jena; 1888 Dr. phil.; 1891 Habilitation in Jena; 1899 ordentlicher Professor in Rostock.

Werke

  • (Auswahl)

  • Kritik der Kantischen Antinomienlehre, 1888

  • Mechanismus und Teleologie. Eine Abhandlung über die Prinzipien der Naturforschung, 1890

  • Metaphysik. Erkenntnistheorie, 1894

  • Die Wechselwirkung zwischen Leib und Seele. Eine Kritik der Theorie des psychophysischen Parallelismus, 1897

  • Psychophysischer Parallelismus und erkenntnistheoretischer Idealismus, 1900

  • Die Philosophie des Spinoza im Lichte der Kritik, 1908

  • Tatsachen, Gesetze, Ursachen, 1922

  • Die Grundgedanken der Kritik der reinen Vernunft, 1924

  • Bleibendes und Vergängliches in der Philosophie Kants, 1926

  • Die Weltanschauung Spinozas, 1928