Hugo Dinger

Rubriken

Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft

Biographie

* 2.7.1865 in Cölln bei Meißen; † 28.3.1941 in Jena; Sohn eines Kaufmanns; Studium der Philosophie und Kunstgeschichte in München, Berlin und Leipzig; Dr. phil.; 1896 Habilitation; Privatdozent an der Universität Jena; Begründer der Theaterwissenschaft als eigenständiger wiss. Disziplin; 1900-1905 Dramaturg des Meininger Hoftheaters; 1905 außerordentlicher Professor in Jena; 1922 Lehrauftrag für Ästhetik und Dramaturgie in Jena; 1918 Mitglied der DNVP; Mitglied des "Stahlhelm" und des "Jungdeutschen Ordens"; 1933 Mitglied des "Nationalsozialistischen Fliegerkorps" (NSFK) und des "Nationalsozialistischen Lehrerbunds" (NSLB).

Werke

  • (Auswahl)

  • Richard Wagners geistige Entwicklung, 1892

  • Die Meistersinger von Nürnberg, Studie, 1892

  • Dramaturgie als Wissenschaft, Bd.1: Die Dramaturgie als theoretische Wissenschaft, 1904, Bd. 2: Die dramatische Kunst im System der Künste, 1905

  • Das Recht des Künstlers. Ein Beitrag zur Parsifal-Frage, 1913