Salomon Deyling

Rubriken

theologische Schriften, Kulturgeschichte

Biographie

* 14.9.1677 in Weida; † 5.8.1755 in Leipzig; 1697-1699 Studium der Medizin und Theologie in Wittenberg; Hauslehrer in Schlesien; 1699 Mag. phil., 1703 Adjunkt der philosoph. Fakultät der Universität in Wittenberg; 1704 Archidiakon in Plauen; 1708 Superintendent in Pegau; 1710 Dr. theol., 1707 Bacc. theol. u. Lic. theol. in Wittenberg; 1716 Generalsuperintendent und Konsistorialassessor in Eisleben; 1720 Pfarrer und Superintendent an der Kirche St. Nikolai in Leipzig; 1721-1755 Professor für Theologie in Leipzig; 1726 u. später mehrfach Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig; 1745 Domherr zu Meißen;


Werke

  • Ein dreyfacher Denk- Dank- und Betaltar, 1708

  • L. Salomonis Deylingi Observationum sacrarum, Leipzig 1708-1715

  • Disertatio de scripturae recte interpretandae ratione et fatis, Leipzig 1721

  • Predigt, ein weiser Baumeister, 1730

  • Institutiones prudentiae pastoralis ex geminis fortibus haustae et variis observationibus ac quaestionum
    enodationibus illustratae, 1734

  • Ein Jahrgang Predigten, vorstellend 1. eine herrliche Glaubenslehre, 2. eine nöthige Lebenspflicht, und 3. einen süßen Glaubenstrost, 1734

  • Von der Reformation der Akademie und Stadt Leipzig, 1739

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort