Salomon Deyling

Rubriken

theologische Schriften, Kulturgeschichte

Biographie

* 14.9.1677 in Weida; † 5.8.1755 in Leipzig; 1697-1699 Studium der Medizin und Theologie in Wittenberg; Hauslehrer in Schlesien; 1699 Mag. phil., 1703 Adjunkt der philosoph. Fakultät der Universität in Wittenberg; 1704 Archidiakon in Plauen; 1708 Superintendent in Pegau; 1710 Dr. theol., 1707 Bacc. theol. u. Lic. theol. in Wittenberg; 1716 Generalsuperintendent und Konsistorialassessor in Eisleben; 1720 Pfarrer und Superintendent an der Kirche St. Nikolai in Leipzig; 1721-1755 Professor für Theologie in Leipzig; 1726 u. später mehrfach Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig; 1745 Domherr zu Meißen;


Werke

  • Ein dreyfacher Denk- Dank- und Betaltar, 1708

  • L. Salomonis Deylingi Observationum sacrarum, Leipzig 1708-1715

  • Disertatio de scripturae recte interpretandae ratione et fatis, Leipzig 1721

  • Predigt, ein weiser Baumeister, 1730

  • Institutiones prudentiae pastoralis ex geminis fortibus haustae et variis observationibus ac quaestionum
    enodationibus illustratae, 1734

  • Ein Jahrgang Predigten, vorstellend 1. eine herrliche Glaubenslehre, 2. eine nöthige Lebenspflicht, und 3. einen süßen Glaubenstrost, 1734

  • Von der Reformation der Akademie und Stadt Leipzig, 1739