Fritz Binde

Biographie

* 30.5.1867 in Heldburg; † 10.9.1921 in Riehen b. Basel; Sohn eines Uhrmachers; Lehre als Dekorationsmaler; Lehre als Uhrmacher im elterlichen Geschäft (ohne Abschluß) 1885 Wanderschaft als Blechschmied; ab 1890 in Vohwinkel; bis 1900 Tätigkeit als Kaufmann; ab 1900 Theaterkritiker in bonn; Nervenerkrankung, Aufenthalt in der Schweiz; Prediger auf Evangelisationsreisen; 1905-1911 bei der Deutschen Zeltmission; ab 1914 in Riehen.

Werke

  • (Auswahl)

  • Vom Sozialisten zum Christen. Eine wahre Lebensgeschichte, 1905

  • Warum kann der Gebildete nicht der Bibel glauben?, 1908

  • Wie enthüllt sich das Geheimnis der Person Jesu?, 1908

  • Hoch die Freiheit oder Was ist die wahre Freiheit?, 1908

  • Feuer auf Erden. Zwölf Evangelisations-Vorträge, 1909

  • Gott redet im Kriegswetter, 1914

  • Die Letzten. Zwölf wunderliche Geschichten wider die weltweisen Leute, 1914

  • Was schuldet die Jugend heute dem Vaterlande?, 1915

  • Die Hoffnungslosigkeit des modernen Unglaubens, 1915

  • Kultur der Herzen, 1915

  • Eine wunderbare Stimme, 1916

  • Harte Reden, 1916

  • Die heilige Einfalt. Neunundvierzig Betrachtungen, 1919

  • Die größte Revolution, 1919