David Baumgardt

Rubriken

Philosophie, Herausgaben

Biographie

* 20.4.1890 in Erfurt; † 23.7.1963 in Long Beach/New York; Studium der Philosophie, Physik und Geschichte in Freiburg i. Br., München, Wien, Heidelberg und Berlin; 1920 Dr. phil.; 1925 Habilitation; Gastdozent an der Hochschule für die Wissenschaft des Judentums in Berlin; 1932-1935 außerordentlicher Professor in Berlin; anschließend Gastdozentur in Madrid; 1935 Emigration nach England, 1939 in die USA; 1941-1954 Berater für Philosophie und politische Wissenschaften an der Library of Congress in Washington; 1955 Gastprofessur an der Columbia University in New York.

Werke

  • (Auswahl)

  • Das Möglichkeitsproblem der Kritik der reinen Vernunft, der modernen Phänomenologie und der Gegenstandstheorie, 1920

  • Franz von Baader und die Philosophische Romantik, 1927

  • Seele und Welt. Franz von Baaders Jugendtagebücher 1786-1792, hg., 1928

  • Spinoza und Mendelssohn. Reden und Aufsätze zu ihren Gedenktagen, 1932

  • Der Kampf um den Lebenssinn unter den Vorläufern der modernen Ethik, 1933

  • Mystik und Wissenschaft. Ihr Ort im abendländischen Denken, hg. H. Minkowski, 1963

  • Jenseits von Machtmoral und Masochismus. Hedonistische Ethik als kritische Alternative, 1977

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort