Alfred Hartmann

Rubriken

Lyrik, Prosa, Drama

Biographie

* 7.2.1898 in Jena; † 1970 in Jena; Studium der Naturwissenschaften und der Pädagogik; Tätigkeit als Musiklehrer, ab 1933 Organist in Jena; freischaffender Schriftsteller; lebte in Jena-Zwätzen.

Werke

  • Das Junggesellenheim, Lustspiel nach G. Bendix, 1935

  • Aladin und die Wunderlampe. Märchenspiel, 1936

  • Aschenputtel, Märchenspiel, 1937

  • Phöbus und Daphne, Epos, 1939

  • Drei Balladen, 1942

  • Fünf Balladen, 1942

  • Epigramme des Gartens, 1942

  • Acht Sonette, 1942

  • Vier Balladen, 1947

  • Die Hafnerin, Ballade, 1948

  • Eine Ballade, 1948

  • Zwei Balladen, 1948

  • Drei Elegien, 1948

  • Zwölf Gedichte, 1950

  • Der Diener auf Schloß Gotenhorst, Trag., 1951

  • Sechs Balladen, 1951

  • Zwölf Gedichte, 1953

  • Zwölf Sonette, 1955

  • Sieben Balladen, 1957

  • Sieben Paprikagedichte, 2 Bde., 1963-1964

  • Jenaer Liederbuch, 1964

  • Die Entscheidung. Ein autobiographisches Gedicht, 1965

  • Über die Tragik in Hamlet und ihre Interpretation. Eine Abhandlung, 1965

  • Die Kusine aus Hirschberg. Eine Jugendnovelle, 1966

  • Laßt Tiere sprechen! Zwölf Gedichte, 1966

  • Vierzehn Sonette, 1966

  • Lieder an Amor, 1967

  • Lieder und Gedichte aus verschiedenen Zeiten, 1968

  • War Shakespeare ein Plagiator oder ein genialer Dichter? Eine Schrift zu seiner Rechtfertigung und ein Beitrag zur Analyse des Genies, 1969