Eduard Strübing

Rubriken

Bibliothekswissenschaft, Herausgaben

Biographie

* 19.12.1891 in Kölleda; Herausgeber, Inkunabelforscher; Sohn eines Buchhändlers; Bürgerschule in Leipzig, Besuch des Johanneums in Liegnitz; 1910-1013 Buchhändlerlehre in Göttingen; Tätigkeit als Buchhändler in Leipzig bei Harrassowitz und in Rostock; ab 1915 Büchereigehilfe an der Deutschen Bücherei Leipzig, ab 1916 Hilfssekretär; 1918 Fachprüfung für den mittleren Dienst an Bibliotheken; 1922 Regierungsobersekretär der Bibliotek Wolfenbüttel; 1927 Wechsel an die Landesbibliothek Weimar, 1929 Ernennung zum Bibliotheksobersekretär; 1937 Mitglied der NSDAP; 1943 Bibliotheksoberinspektor; im Dezember 1945 wegen Zugehörigkeit zur NSDAP aus dem öffentlichen Dienst entlassen.

Werke

  • Die Deutsche Nationalbibliothek, 1926

  • Der Registerkatalog der Landesbibliothek Weimar, Leipzig 1940

  • Zwei Einbände Jakob Krauses in der Weimarer Landesbibliothek, Jena 1941

  • Theophrastus Paracelsus, Prognostication auff XXIIII Jar zukünfftig, hg. und Vorwort, Weimar 1941

  • Grundfragen des Volkslebens bei Jeremias Gotthelf, Basel 1959

  • Eine unbekannte Ausgabe des Dracole Waida, Berlin 1965