Gustav Adolf Schöll

Rubriken

Lyrik, Drama, Prosa, Literaturwissenschaft, Herausgaben

Biographie

* 2.9.1805 in Brünn; † 26.5.1882 Weimar oder Jena; Sohne eines Fabrikbesitzers; Studium der Theologie, später der Philologie in Tübingen; 1828 Dr. phil; 1833 Dr. habil.; Privatdozent der Altertumswissenschaft; 1839-1840 Studienreise nach Italien und Griechenland; 1842 außerordentlicher Professor für Archäologie in Halle/Saale; 1843 Direktor der Weimarer Kunstgalerie; ab 1861 Oberbibliothekar in Weimar.

Werke

  • (Auswahl)

  • Dido, Drama, 1827

  • Beiträge zur Geschichte der tragischen Poesie der Griechen, 1839

  • Sophokles. Sein Leben und Wirken, 1842

  • Archäologische Mitteilungen aus Griechenland, 1843

  • Weimars Merkwürdigkeiten einst und jetzt, 1847

  • Über die Tetralogie des attischen Theaters und die Kompositionsweise des Sophokles, 1859

  • Gedichte aus den Jahren 1823-1839, 1879

  • Gesammelte Abhandlungen, 1882

  • Gesammelte Aufsätze zur klassischen Literatur, Berlin 1884

  • (Herausgaben)

  • Briefe und Aufsätze von Goethe aus den Jahren 1766-86, 1846

  • Goethes Briefe an Frau von Stein, 1848-1851

  • Karl-August-Büchlein, 1857

  • Goethe in den Hauptzügen seines Lebens und Wirkens, 1882