Gustav Adolf Schöll

Rubriken

Lyrik, Drama, Prosa, Literaturwissenschaft, Herausgaben

Biographie

* 2.9.1805 in Brünn; † 26.5.1882 Weimar oder Jena; Sohne eines Fabrikbesitzers; Studium der Theologie, später der Philologie in Tübingen; 1828 Dr. phil; 1833 Dr. habil.; Privatdozent der Altertumswissenschaft; 1839-1840 Studienreise nach Italien und Griechenland; 1842 außerordentlicher Professor für Archäologie in Halle/Saale; 1843 Direktor der Weimarer Kunstgalerie; ab 1861 Oberbibliothekar in Weimar.

Werke

  • (Auswahl)

  • Dido, Drama, 1827

  • Beiträge zur Geschichte der tragischen Poesie der Griechen, 1839

  • Sophokles. Sein Leben und Wirken, 1842

  • Archäologische Mitteilungen aus Griechenland, 1843

  • Weimars Merkwürdigkeiten einst und jetzt, 1847

  • Über die Tetralogie des attischen Theaters und die Kompositionsweise des Sophokles, 1859

  • Gedichte aus den Jahren 1823-1839, 1879

  • Gesammelte Abhandlungen, 1882

  • Gesammelte Aufsätze zur klassischen Literatur, Berlin 1884

  • (Herausgaben)

  • Briefe und Aufsätze von Goethe aus den Jahren 1766-86, 1846

  • Goethes Briefe an Frau von Stein, 1848-1851

  • Karl-August-Büchlein, 1857

  • Goethe in den Hauptzügen seines Lebens und Wirkens, 1882

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort