Börries Freiherr von Münchhausen

Pseudonym

H. Albrecht

Rubriken

Lyrik, Prosa, Herausgaben

Biographie

* 20.3.1874 in Hildesheim; † 16.3.1945 in Windischleuba b. Altenburg; Sohn von Börries Freiherr von Münchhausen-Moringen; Besuch der Klosterschule in Ilfeld b. Nordhausen; 1895-1897 Studium der Rechte und der Staatswissenschaften in Heidelberg, Berlin, München und Göttingen; 1899 Dr. jur.; Teilnahme am Ersten Weltkrieg als Oberleutnant, zuletzt Rittmeister; 1916 Tätigkeit im Auswärtigen Amt in Berlin; lebte ab 1920 auf dem Rittergut Windischleuba; ab 1925 Schriftleiter der Beilage "Volk im Wort" der Zeitschrift "Volk und Rasse"; antisemitische Veröffentlichungen, enge Beziehungen zum Nationalsozialismus; 1933 Berufung in die "Deutsche Akademie der Dichtung, ab 1934 Senator; enge Verquickung mit dem NS-Regime; 1945 Suizid.

Werke

  • Gedichte, 1897

  • Juda, Gesänge, 1900

  • Balladen, 1901

  • Ritterliches Liederbuch, 1903

  • Die Balladen und ritterlichen Lieder, 1908

  • Das Herz im Harnisch. Neue Balladen und Lieder, 1911

  • Hofball, Ballade, 1912

  • Alte und neue Balladen und Lieder, 1915

  • Die Standarte, Balladen und Lieder, 1916

  • Münchhausen-Beeren-Auslese, 1920

  • Schloß in Wiesen, Balladen und Lieder, 1921

  • Bayard, Balladen, 1922

  • Fröhliche Woche mit Freunden, 1922

  • Meister-Balladen, 1923

  • Das Balladenbuch, 1924

  • Drei Idyllen, 1924

  • Meine Pagenballaden, 1924

  • Dichtervorträge. Erfahrungen und Vorschläge, 1925

  • Das Königlich-Sächsische Garde-Reiter-Regiment von 1880-1918, 1926

  • Idyllen und Lieder, 1928

  • Das Liederbuch, 1928

  • Lieder um Windischleuba, 1929

  • Die Garbe. Aufsätze, 1933

  • Geschichten aus der Geschichte, 1934

  • Arbeiten zur Familiengeschichte des Freiherren von Münchhausen, 2 Bde., 1935 u. 1937

  • zahlreiche Herausgaben