Christian Friedrich Heinrich Sachse

Rubriken

Lieder, Lyrik, Landesgeschichte

Biographie

* 2.7.1785 in Eisenberg; † 9.10.1860 in Altenburg; Studium der Theologie in Jena; Hauslehrer; 1812 Diakon in Meuselwitz; 1823 Hofprediger in Altenburg; ab 1831 Konsistorialrat; 1841 Dr. theol. h.c., lebte bis zu seinem Tod in Altenburg.

Werke

  • (Auswahl)

  • Christliche Gesänge zum Gebrauch bey Beerdigungen und bey der Todtenfeyer, 1824

  • Die Fürstenhäuser Sachsen-Altenburg. Ein historischer Abriß, mit Rücksicht auf die Altenburgische Landesgeschichte überhaupt, 1826

  • Gedichte. Nebst einer Auswahl nachgelassener Gedichte seines Sohnes Rudolf Sachse, hg. J. D. f. Schottin, 1861