Noa Kiepenheuer

Pseudonym

Matthias Holnstein

Rubriken

Prosa, Herausgaben, Übersetzungen

Biographie

* 24.2.1893; † 7.11.1971 in Weimar; Erzählering, Übersetzerin, Verlegerin; Tochter eines Fabrikbesitzers; 1925 Heirat mit dem Verleger Gustav Kiepenheuer; Tätigkeit in der Verlagsleitung des Kiepenheuer Verlages; ab 1949, nach dem Tod Kiepenheuers, Leitung des Verlags bis zu ihrem Tod; lebte in Weimar.

Werke

  • Die Sommerburg. Ein Malerbuch, (unter Ps. veröff.), Berlin 1934

  • Vierzig Jahre Kiepenheuer 1910 – 1950, hg., Weimar 1951

  • Das Reich der Kindheit. Aus deutschen Lebenserinnerungen und Dichtungen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ausgewählt und zusammengestellt von Noa Kiepenheuer und Friedrich Minckwitz, Weimar 1958

  • Die Welt des Alters. Briefe, Reden, Betrachtungen deutscher Dichter und Denker des 18. und 19. Jahrhunderts. Ausgewählt und zusammengestellt von Noa Kiepenheuer und Friedrich Minckwitz, Weimar 1959

  • (Übersetzungen)

  • Charles Dickens, Nathaniel Hawthorne, Marjorie Bowen, Frédéric Mistral, Marcel Aymé u.a.