Johann Cristoph Rasche

Rubriken

Lyrik, Prosa, Stücke

Biographie

* 21.10.1733 in Scherbda b. Creuzburg; † 21.4.1805 in Maßfeld b. Meiningen; Studium der Medizin und Theologie in Jena; 1755 Magister; Vikar in Offenbach; Rektor in Meiningen; 1763 Pfarrer in Untermaßfeld; Assessor des geistlichen Untergerichts in Maßfeld.

Werke

  • (Auswahl)

  • Der Kalender. Eine satyrische Schrift, 1753

  • Etwas zum lehrreichen Vergnügen, Ged., 1753

  • Zween kritische Briefe von der teutschen Dichtkunst, 1755

  • Geschichte des Johann von Calais, 1755

  • Urteile über das Verhalten der Menschen. Sechs Stücke, 1756-1758

  • Vier Gespräche im Reich der Todten zwischen Schwerin und Braun, 1758-1759

  • Etwas für alle Leser auswärtiger und einheimischer Zeitungen, 1759

  • Oden, 1759

  • Karl, der Große, groß durch seine Bemühungen für die Schulen der Teutschen, 1760

  • Die Kunst, teutsche Briefe abzufassen, 2 Bde., 1761

  • Kleinigkeiten, 1768

  • Etwas von ohngefähr, 2 Bde., 1769

  • Anton Pansa von Mancha fortgesetzte Abhandlungen von Sprüchwörtern, 1774

  • Praktische Anweisungen zu Briefen an Frauenzimmer, nebst beigefügten Mustern, 1775