Johann Cristoph Rasche

Rubriken

Lyrik, Prosa, Stücke

Biographie

* 21.10.1733 in Scherbda b. Creuzburg; † 21.4.1805 in Maßfeld b. Meiningen; Studium der Medizin und Theologie in Jena; 1755 Magister; Vikar in Offenbach; Rektor in Meiningen; 1763 Pfarrer in Untermaßfeld; Assessor des geistlichen Untergerichts in Maßfeld.

Werke

  • (Auswahl)

  • Der Kalender. Eine satyrische Schrift, 1753

  • Etwas zum lehrreichen Vergnügen, Ged., 1753

  • Zween kritische Briefe von der teutschen Dichtkunst, 1755

  • Geschichte des Johann von Calais, 1755

  • Urteile über das Verhalten der Menschen. Sechs Stücke, 1756-1758

  • Vier Gespräche im Reich der Todten zwischen Schwerin und Braun, 1758-1759

  • Etwas für alle Leser auswärtiger und einheimischer Zeitungen, 1759

  • Oden, 1759

  • Karl, der Große, groß durch seine Bemühungen für die Schulen der Teutschen, 1760

  • Die Kunst, teutsche Briefe abzufassen, 2 Bde., 1761

  • Kleinigkeiten, 1768

  • Etwas von ohngefähr, 2 Bde., 1769

  • Anton Pansa von Mancha fortgesetzte Abhandlungen von Sprüchwörtern, 1774

  • Praktische Anweisungen zu Briefen an Frauenzimmer, nebst beigefügten Mustern, 1775

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort