Gottfried Doehler

Pseudonym

Fritz Hoelder

Rubriken

Lyrik, Prosa, Drama

Biographie

* 25.5.1863 in Kleingera; † 23.1.1943 in Greiz; Schriftsteller und Botaniker; Studium in Heidelberg, Leipzig und München; Dissertation über Greizer Mundart in Heidelberg; 1887 Dr. phil.; 1894-1898 Herausgeber der Zs. "Unser Vogtland"Verlagsredakteur in Glogau; Zeitungsredakteur in Berlin; dramaturgischer Beirat des Münchner Hoftheaters; Rittmeister im Ersten Weltkrieg; 1921 Leiter der Kupferstichsammlung in Greiz; 1907 Gründung der Vereinigung vogtländischer Schriftsteller und Künstler.

Werke

  • Vugtlänner Liedle, Ged., 1888

  • Lyrische Dichtungen, 1889

  • Die Pflicht. Soziales Drama in 5 Akten, Berlin 1890

  • Im Zukunftsstaat, Lustspiel, 1891

  • Karl Louis Riedel und seine Schriften in vogtländischer Mundart. Im Zukunftsstaat, 1892

  • Eine Studie, 1893

  • Gedichte, Gera 1896

  • Bismarckturmbuch und Bismarcklieder, Greiz, 1900

  • Der alte Magister oder Die Sachsen und die Preußen, Lustspiel, Berlin, 1901

  • Der Dorf-Bismarck, Lsustspiel, 1901

  • Von Heimat zu Heimat, Ged., 1903

  • Riedel-Gedenkbuch, 1907

  • Mein Dorfjahr, Erz., 1909

  • Aus Kuckucksgrün und Rabenbrunn. Dorfgeschichten, 1911

  • Am Dorfbrunnen. Geschichten und Mären, 1912

  • Lyrische Ernte, Ged., 1913

  • Lieder eines Rittmeisters, 1916

  • Auf der Ostwacht. Kriegslieder, 1918

  • Die Lieder eines alten Hauses. Sammelband von acht Eigen-und Erstdrucken, 1920

  • Der Spross der Todes, Tragödie, 1920

  • Spatzen und Schwalben. Geschichten und Scherze aus Dorf und Stadt, 1921

  • Die Greizer Kupferstichsammlung im Sommerpalais, Greiz 1934