Georg Friedrich Conrad Ludwig von Gerstenbergk

Rubriken

Lyrik, Prosa

Biographie

* 24.10.1778 in Ronneburg; † 14.2.1838 in Rautenberg; (eig. Müller); nach dem Tod des Vaters von seinem Onkel, Hofrat von Gerstenbergk, adoptiert; Studium der Rechte in Jena und Leipzig; Tätigkeit als Advokat, Gerichtsdirektor; im Dienst der Herzogin von Kurland; ab 1810 Assessor in Weimar; Bekanntschaft mit Johanna Schopenhauer und ihrem Kreis; 1812 Regierungsrat; 1813 geheimer Archivar; 1818 geheimer Regierungsrat; 1829 Vizekanzler der Landesregierung in Weimar; 1829 Kanzler der Regierung in Eisenach;

Werke

  • Kaledonische Erzählungen, 1812

  • Lieder für die freiwillige Schaar des Herzogs von Weimar, 1814

  • Phalänen, Gedichte, Leipzig 1817

  • Die Reime..., Zürich 1849

  • Amaranthos, Leipzig 1857

  • Flamboyant , Leipzig 1859

  • Das Buch der Lieder..., Leipzig 1866

  • zahlreiche juristische Veröffentlichungen