Philipp Christian Weyland

Rubriken

Prosa, Reiseliteratur

Biographie

* 28.10.1765 in Buchsweiler; † 3.11.1843 in Weimar; (nach einigen Quellen fälschlich Philipp Christoph Weyland) 1785-1787 Privatgelehrter in Paris; 1787-1780 Gouverneur der Pfäffelschen Lehranstalten in Colmar; ab 1790 Geheimer Sekretär von Herzog Karl August von Sachsen-Weimar; 1794 Ernennung zum Kriegsrat; 1800 Legationsrat und vorsitzender Rat des Landschaftskollegiums in Weimar, 1816 Vizepräsident, 1843 Präsident; ab 1825 Kommandeur des Weimarer Falken-Ordens; 1840 Ernennung zum Geheimen Rat.

Werke

  • Kleine Abenteuer zu Wasser und zu Land, 12 Bde., 1801-1810

  • (Übersetzungen

  • Auswahl)

  • Joseph Acerbi, Reise durch Schweden und Finnland bis an die äußersten Grenzen von Lappland in den Jahren 1798-1799, Berlin 1803

  • Louvet de Couvray, Die Abenteuer des jungen Faublas, 1804

  • John Turnhull, Reise um die Welt in den Jahren 1800-1804, Berlin 1806

  • François R. Pons, Reise in den östlichen Teil von Terrafirma in Süd-Amerika, Berlin 1808

  • A. L. Castellan, Briefe über Morea und die Inseln Cerigo, Hydra und Zante, Berlin 1809

  • Felix Renouard des Sainte Croix, Reise nach Ostindien und den Philippinischen Inseln und China, nebst einigen Nachrichten über Cochinchina und Tunkin, Berlin 1811

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort