Philipp Christian Weyland

Rubriken

Prosa, Reiseliteratur

Biographie

* 28.10.1765 in Buchsweiler; † 3.11.1843 in Weimar; (nach einigen Quellen fälschlich Philipp Christoph Weyland) 1785-1787 Privatgelehrter in Paris; 1787-1780 Gouverneur der Pfäffelschen Lehranstalten in Colmar; ab 1790 Geheimer Sekretär von Herzog Karl August von Sachsen-Weimar; 1794 Ernennung zum Kriegsrat; 1800 Legationsrat und vorsitzender Rat des Landschaftskollegiums in Weimar, 1816 Vizepräsident, 1843 Präsident; ab 1825 Kommandeur des Weimarer Falken-Ordens; 1840 Ernennung zum Geheimen Rat.

Werke

  • Kleine Abenteuer zu Wasser und zu Land, 12 Bde., 1801-1810

  • (Übersetzungen

  • Auswahl)

  • Joseph Acerbi, Reise durch Schweden und Finnland bis an die äußersten Grenzen von Lappland in den Jahren 1798-1799, Berlin 1803

  • Louvet de Couvray, Die Abenteuer des jungen Faublas, 1804

  • John Turnhull, Reise um die Welt in den Jahren 1800-1804, Berlin 1806

  • François R. Pons, Reise in den östlichen Teil von Terrafirma in Süd-Amerika, Berlin 1808

  • A. L. Castellan, Briefe über Morea und die Inseln Cerigo, Hydra und Zante, Berlin 1809

  • Felix Renouard des Sainte Croix, Reise nach Ostindien und den Philippinischen Inseln und China, nebst einigen Nachrichten über Cochinchina und Tunkin, Berlin 1811