Mathilde Freiin von Freytag-Loringhoven

Pseudonym

Hildegard Thildner

Rubriken

Prosa, Drama, Tierpädagogik, Tierphilologie, Tiermathematik, Tierpsychologie

Biographie

* 30.10.1860 in Kopenhagen; † 30.8.1941 in Weimar; Malerin, Schriftstellerin, Tierpädagogin; 1878 Aufenthalt in München; ab 1879 Besuch der Kunstschule in Weimar, Studium bei Karl Buchholz, Max Thedy und Leopold Graf von Kalckreuth; Dozentin an der Kunstschule in Weimar; 1883 und 1887 Aufenthalte in München; ab 1887 Beteiligung an meheren Gruppenausstellungen in Deutschland; ab 1913 Feuilletonredakteurin der "Weimarer Landeszeitung"; Mitglied im Tierschutzverein Weimar e.V. und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Tierpsychologie in Stuttgart; Besitzerin und Gesprächspartnerin einer rechnenden sibirischen Klippenspitzhündin namens "Isolde" und des zahlensprechenden Dackels "Kuno von Schwertberg", genannt "Kurwenal" (Grabmal in Weimar, Marienstraße 18); drehte mehrere stadtgeschichtliche Kurzfilme; lebte in Weimar.

Werke

  • (Auswahl)

  • Rudolf Valdier, Roman, 1908

  • Virginie, Erz., 1920

  • Isolde, die denkende, rechnende und in Zahlen Antwort gebende sibirische Klippenspitzhündin, in Weimar gestorben am 20. Februar 1929, 1929

  • Drei Weimarer unterrichtete Hunde: Kurwenal, Lumpi, Fitti, Aufsatz, 1930

  • Weimar, wie es war, ist und sein wird, 1932

  • Kuno von Schwertberg, genannt Kurwenal, der zahlensprechende Teckel, 1933

  • Um die Meisterschaft, Komödie in drei Akten, 1936

  • Wege und Irrwege der tierpsychologischen Forschung, Seeshaupt o. J. [1936]

  • Caroline von Gunderode. Trauerspiel in 5 Aufzügen, 1939