Heinrich von Morungen

Rubriken

Minnelieder

Biographie

* im 12. Jahrhundert, Stammsitz auf Burg Morungen bei Sangerhausen, von der er seinen Namen entlehnte; † 1222 in Leipzig; lebte vermutlich in Thüringen; einer der bedeutendsten Lyriker des Mittelalters, neben Walther von der Vogelweide wichtigster Vertreter des Minnesangs; Aufenthalt am Hof des Markgrafen Dietrich von Meißen; begleitete diesen vermutlich auf einer Reise ins "Heilige Land", eine Bekanntschaft mit Walther von der Vogelweide ist nich nachgewiesen, jedoch beeinflusste er den jüngeren Walther von der Vogelweide; 1217 Eintritt in das Leipziger Thomaskloster, wo er 1222 starb.

(Abb. Codex Manesse, Herr Heinrich von Morungen)

Werke

  • Überlieferung von 115 Liedstrophen

  • [einige Texte enthalten in:] Carmina Burana, um 1230

  • Carmina Burana. Die Lieder der Benediktbeurer Handschrift. Vollständige Ausgabe des Originaltextes nach der von Bernhard Bischoff abgeschlossenen kritischen Ausgabe von Alfons Hilka und Otto Schumann, München 1991

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort