(Julie) Juliana Augusta Christina Freifrau von Bechtolsheim

Pseudonym

Psyche

Rubriken

Lyrik, Prosa, Festschrift

Biographie

* 21.6.1752 in Stedten b. Erfurt (heute Bischleben); † 6.7.1847 in Eisenach; geb. von Keller; Tochter des Geheimen Rats und Gutsbesitzers Christoph Dietrich von Keller; Privatunterricht; Bekanntschaft mit Christoph Martin Wieland, der oft auf dem elterlichen Gut zu Gast war; 1774 Heirat mit Ludwig von Mauchenheim, gen. Bechtolsheim, einem jüngeren Bruder ihrer Mutter; ab 1776 in Eisenach; nach dem Tod des Mannes und ihrer drei Söhne caritative Tätigkeit; 1816 Gründung des "Patriotischen Fraueninstituts", 1817 Einrichtung einer Bäckerei für Bedürftige, ebenso eine Berufsschule für stellungslose Dienstmädchen; auf ihre Initiative entstand 1831 eine "Armenspinnerei" und ein Stift für stellungslose Dienstboten.

Werke

  • Hesperion und Athenais oder Die Liebe eines Künstlerpaares aus dem 15. Jahrhundert, o. J.

  • Die Nymphe der Liebensteiner Quelle an die Herzogin Mutter bei Darreichung einer Schale, den 10. August 1800, 1800

  • L Aurore Aux Peuples Fortunés De Saxe Weimar Et Eisenach, ca. 1804

  • Der erste September 1810 in Eisenach, Gotha 1810

  • Abschiedsworte einer Bergbewohnerin an die Neu-Vermählte im Julius 1810, o. O. 1810

  • Empfang Ihrer Majestät der Kaiserin Maria von Rußland im Schlosse zu Eisenach im November 1818, Festspiel, 1824

  • ihre Gedichte erschienen anonym, unter dem Ps. "Psyche" oder unter "Julie" in verschiedenen Zeitschriften, Sammlungen u. Almanachen.