Paulus Motz

Rubriken

henneberger Mundart;

Biographie

* 29.9.1817 in Ritschenhausen; † 3.5.1904 in Meiningen; Mundartdichter; Sohn eines Landwirts; Gymnasium in Meiningen; erlernte den Beruf des Försters; ab 1842 im Staatsdienst, zunächst in Henneberg, dann in Veilsdorf u. Heinersdorf; Förster in Heldburg, Oberförster in Schmiedefeld u. 1870-1877 in Reichenbach b. Saalfeld; unfallbedingter Ruhestand in Dreißigacker u. Meiningen.


Werke

  • (Auswahl)

  • Gedichte in Henneberger Mundart, Gotha 1853

  • Jokes-Aepfel. Gedichte in Henneberger Mundart, 1858

  • Wälder, Felder, Bergeshöhn. Eine Anthologie Thüringer Mundartdichtung, hg. Karl-Heinz Sperschneider, Beitrag, Leipzig 1969

  • A Stückla Bruet. Erbe und Gegenwart in der Mundartdichtung zwischen Rennsteig und Rhön, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Suhl 1978

  • Thüringer Mundart, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Rudolstadt 1992