Wolfgang Eppler

Rubriken

hennebergische Mundart

Biographie

* 18.7.1936 in Mendhausen b. Meiningen; † 12.5.2009 in Queienfeld bei Meiningen; 1942-1950 Schule; 1951-1961 Arbeit als Traktorist und Bauarbeiter; 1961-1964 Studium am Institut für Lehrerbildung in Meiningen; bis 1989 Unterstufenlehrer; 1965-1973 Mitglied des von Walter Werner geleiteten Zirkels schreibender Werktätiger, seit 1979 Mitglied im „Arbeitskreis Mundart“ in Suhl, ab 1990 „Arbeitskreis Mundart Südthüringen e.V.“; schrieb in hennebergisch-fränkischer Mundart; lebte in Queienfeld bei Meiningen.


Werke

  • A Stückla Bruet. Erbe und Gegenwart in der Mundartdichtung zwischen Rennsteig und Rhön, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Suhl 1978

  • Derhem bei ons, Gedichte, Suhl 1985

  • Ban do de Modder noch hätt könnt erlah, Suhl 1987

  • Üwer sechs Hüggelich muß ich nü, hg. Heinz Sperschneider, Rudolstadt 1990

  • Derhem en moi Dörfle, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Suhl 1992

  • Thüringer Mundart, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Rudolstadt 1992

  • An Rejchnbuechen kaa me nije bestell, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Erfurt 1997

  • Hüeflspaa und Spreißl, Beitr., hg. Karl-Heinz Großmann, Sonneberg 1997

  • Mir hänga uns nei, Beitr., hg.Karl-Heinz Großmann, Sonneberg 1999

  • Punktlandung, Beitr., hg. Karl-Heinz Großmann, Sonneberg 2007