Carl Spahn

Rubriken

Lyrik

Biographie

* 1.8.1803 in Eisenberg; † 27.3.1865 in Eisenberg; Sohn eines Kürschners; 1828 Gründung eines Materialwarengeschäfts in Eisenberg; 1848/1849 politische Betätigung, ab 1849 Herausgeber des „Volksboten“, einer Zs. für Demokratie, Politik und Arbeiterfragen; Teilnahme an der Reichsverfassungskampagne, politische Verfolgung, Exil in der Schweiz; Arbeit in einer Uhrenetuifabrik in La Chaux de Fonds; 1853 Begnadigung durch Herzog Ernst von Sachsen-Altenburg, Rückkehr nach Eisenberg; Gründung einer Etuifabrik; Gedenktafel am Haus Markt 10 in Eisenberg.

Werke

  • Frühlingskränze, Gedichte, 1826, NA 1840

  • Das Lied vom sächsischen Dreier, Musik G. F. Hanitzsch, 1842