Paul Quensel

Pseudonym

Alexander Wieden

Rubriken

Prosa, Schauspiel, Drama, Komödie, Schwank, Sagen

Biographie

* 9.5.1865 in Weida; † 8.12.1951 Weimar; 1879-1885 Besuch des Weimarer Lehrerseminars; 1885-1888 Lehrer an der gewerblichen Fortbildungsschule in Blankenhain; 1888-1889 Besuch der Königlichen Kunstschule in Berlin; 1889-1890 Lehrer in Blankenhain; 1890-1892 Besuch der Großherzoglichen Kunstschule Weimar; 1890-1924 Deutsch- und Zeichenlehrer am Weimarer Lehrerseminar; 1919 Studienprofessor für Zeichen-. Kunst- und Literaturunterricht in Weimar; 1924 Versetzung in den Ruhestand; ab 1934 Mitglied der NSKG.

Werke

  • (Auswahl)

  • Wiedersehen, Drama, 1894

  • Dornröschen. Ein Lieder-Cyklus mit verbindender Deklamation, 1896

  • Menschenleid. Skizzen und Dichtungen, 1899

  • Bildersaal deutscher Geschichte. 2 Jahrtausende deutschen Lebens in Bild und Wort, hg. mit A. Bär, 1902

  • Das Alter. Eine Kleinstadt-Komödie, 1903

  • Meisterbilder und Schule. Anregungen zu praktischen Versuchen, 1905

  • Der Mückenjäger. Meister Zinserling. Der Letzte, 3 Novellen, 1912

  • Reformationsfest. Luther, 2 Tle., 1917

  • Weihnachtsfest. Ein Krippenspiel, 1918

  • Kinderfest, 3 Stücke, 1918

  • Pagenstreiche, Schwank, 1920

  • Das Kleeblatt, Komödie, 1921

  • Thüringer Sagen, 1922

  • Brigittens Leiden. Ein Spiel aus Goethes froher Zeit, 1922

  • Wunderlich Volk, Nov., 1923

  • Der Schatz, Schwank, 1924

  • Die bunte Weste, Schwank, 1926

  • Die Studienfahrt, Komödie, 1927

  • Blauer Montag, Singspiel, 1929

  • Thüringer Sagenbuch, 1930

  • Thüringen, 1933

  • Arbeit, Schauspiel, 1934

  • Am Tage Margaretae, Roman, 1935

  • Oberförster Busch, Komödie, 1935

  • Das Dienstjubiläum, Komödie, 1938

  • Ade, bis übers Jahr!, 1939

  • Der Alte vom Walde und seine Geschichten. Thüringer Sagen, 1943, erw. NA 1947

  • Heitere und besinnliche Geschichten, Teilsammlung, Ausw. von W. O. P. Kettel, 1963