Ernst Ludwig Schellenberg

Rubriken

Lyrik, Prosa, Stadt- und Regionalgeschichte, Übersetzungen, Herausgaben

Biographie

* 16.6.1883 in Weimar; † 7.11.1964 in Weimar; Studium der Germanistik, Kunst- und Musikgeschichte in München, Leipzig und Jena (ohne Abschluß); Schauspielunterricht (ohne Abschluß); einjähriges Engagement als Schauspieler in Meiningen und Eisenach; anschließend Privatgelehrter in Weimar, freier Schriftsteller; Aufenthalte in Elgersburg und in Bad Frankenhausen; ab Ende der 1930er Jahre wieder in Weimar; Mitglied des (nationalistischen) "Bamberger Dichterkreises"; 1934 Bewilligung eines jährlichen Ehrensoldes auf Lebenszeit durch die Thüringische Landesregierung.

Werke

  • (Auswahl)

  • Gedichte, 1902

  • Aus Leben und Einsamkeit, Ged., 1905

  • Erlösung, Ged., 1906

  • Rainer Maria Rilke, 1907

  • Gustav Falke, 1908

  • Gedanken über Lyrik, 1909

  • Aus meiner Stille, 1910

  • Kinderlieder, 1911

  • Emile Verhaeren, 1911

  • Briefe an Emanuel Tönemeier, 1912

  • Hugo Wolf, 1912

  • Neue Gedichte, 1914

  • Das deutsche Volkslied, 2 Bde., 1915

  • Irene, Roman, 1918

  • Die deutsche Mystik, 1919

  • Die Bekehrung, Nov., 1923

  • Besinnliches Weimar, Gotha 1923

  • Thüringen. Ein Heimatbuch, 1923

  • Das Buch der deutschen Romantik, 1924

  • Von Zeit und Ewigkeit, 1924

  • Gesammelte Gedichte, 1925

  • Revolution, Komödie, 1925

  • Das alte Testament und wir, 1925

  • Der Maler Franz Horny, 1925

  • Deutsche Landschaft, 1927

  • Ungleiche Streiter, Roman, 1929

  • Barbarossa-Land, 1930

  • Höfisches Maienfest, Spiel, 1935

  • Der Fremdkörper im Christentum, 1936

  • Vergessene Romantik, 1941

  • Besinnliches Weimar, 1942