Karl Linzen

Rubriken

Prosa

Biographie

* 14.7.1874 in Weimar; † 16.3.1939 in Weimar; ab 1898 Besuch des Gymnasiums in Weimar; Jurastudium in Würzburg, München u. Jena; Assessorexamen; Dr. jur.; Tätigkeit an Gerichten in Thüringen; ab 1907 niedergelassener Rechtsanwalt in Weimar, 1910 Aufgabe seiner Anwaltspraxis und Umzug nach München; freier Schriftsteller in München; Rückkehr nach Weimar, Teilnahme am ersten Weltkrieg; lebte bis zu seinem Tod in Weimar.

Werke

  • Der Treubrecher. Eine Kamingeschichte nebst weiteren Geschichten, 1909

  • Um die sechste Stunde, Nov., 1909

  • Die Glaskugel, Nov., 1909

  • Marte Schlichtegroll, Roman, 1915

  • Zug der Gestalten. Erzählungen, 1924

  • Hochzeitsspuk, Erz., 1925

  • Die gefrorene Melodie, Roman, 1926

  • Der Spiegel des Herrn von Aichda, Roman, 1929

  • Glühen und Sterben. Geschichte des deutschen Buchhändlers und Patrioten Johann Philipp Palm in Aufzeichnungen und Briefen, 1937

  • Im Glockenschlag des Jahrhunderts, Erz., 1940

  • Rembrandt. Ein Fragment, 1943