Christian Josef Jagemann

Rubriken

Prosa, Kulturgeschichte

Biographie

* 1735 in Dingelstädt; † 4./5.2.1804 in Weimar; Vater von Caroline Jagemann; 1752 Eintritt in das Augustiner-Eremiten-Kloster Erfurt, wenig später Flucht nach Dänemark; Hauslehrer in Dänemark; Heimkehr und als Zeichen der Sühne als katholischer Priester nach Rom und Florenz; 1774 Ernennung zum Direktor eines kirchlichen Gymnasiums in Erfurt; 1775 Übertritt zum Protestantismus; 1775 Bibliothekar der Herzogin Anna Amalia in Weimar; 1785 herzoglicher Rat; Vermittler der italiensichen Sprache und Kultur; Mitarbeiter an Wielands "Teutschem Merkur".

Werke

  • Geschichte der freien Künste und Wissenschaften in Italien, 5 Bände, 1777−1781

  • Briefe über Italien, 3 Bde., 1778-1789

  • Magazin der italienischen Literatur und Künste, 8 Bände, 1780–1785

  • Italienisches Wörterbuch, 4 Bände, 1805

  • Geographische Beschreibung des Großherzogtums Toskana, Gotha 1775