Ursula Sigismund

Rubriken

Prosa, Essay

Biographie

* 9.7.1912 in Danzig (heute Gdansk, Polen), † 27.3.2004 in Weimar; Tochter von Max Oehler, Nichte von Elisabeth Förster-Nietzsche; 1919-1955 in Weimar; 1931 Abitur, 1955 Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland; Tätigkeit als Schriftstellerin und als freie Mitarbeiterin bei deutschen Rundfunkanstalten, daneben literarische Arbeit mit Strafgefangenen; lebte 1963-2002 in Darmstadt; seitdem wieder in Weimar.

Werke

  • Grenzgänger, Freiburg i. Br. [u.a.] 1970

  • Immer gradeaus, Madame, Freiburg i. Br. [u.a.] 1971

  • Gepäckaufbewahrung, Darmstadt 1974, NA Pfungstadt 2002

  • Zarathustras Sippschaft, München 1977, Pfungstadt 1992

  • Montmartre, Wien [u.a.] 1981

  • Bedrängte Zeit, Roman, Frankfurt am Main 1988

  • Das alte Haus am Berg, Roman, Frankfurt am Main 1992

  • Suzanne Valadon, Roman, Pfungstadt 1997

  • Denken im Zwiespalt, Münster 2001