Johannes Jäger

Pseudonym

Crotus Rubeanus
Crotus Rubianus

Rubriken

Briefe, Streitschrift, Prosa

Biographie

* um 1480 in Dornheim bei Arnstadt; † um 1545 in Halberstadt; Humanist,,Theologe; Studium in Erfurt, Bekanntschaft mit Martin Luther und Ulrich von Hutten und Mutianus Rufus; 1510 Leiter der Klosterschule in Fulda; 1517-1520 Aufenthalt in Italien; Anhänger von Luthers Reformationsbewegung, jedoch Rückkehr zur katholischen Kirche; 1524-1530 im Dienst Albrechts von Preußen in Königsberg; Rat und Kanonikus in Halle/Saale; 1531 Verfasser einer antilutherischen Apologie; Mitautor der Dunkelmännerbriefe; ab etwa 1537 in Halberstadt.

Werke

  • Epistolae obscurorum virorum ad venerabilem virum Magistrum Ortuinum Cratium, 1515

  • Oratio funebris in laudem loannis Cerdonis sive Vade mecum cum tardesvrgerii et dormisecvre epistolis et carminibus, um 1518

  • Apologie quu respondetur temeretati calumnfatorum, non uerentium confictis criminibus in populare odium protrahere Reverendissimum in Christo patrem et dominum, do Albertum, Leipzig 1531

  • Briefwechsel mit Hutten, Rufus u.a.