Thomas Müntzer

Rubriken

theologische Schriften, Aufklärungsschriften

Biographie

* 1486 oder 1489 in Stolberg im Harz; † 27. Mai 1525 b. Mühlhausen hingerichtet; Sohn eines Handwerkers; 1506 Studium der Theologie in Leipzig, ab 1512 in Frankfurt/ Oder; 1512 Kollaborator in Halle/Saale u. Aschersleben; Lehrer in Braunschweig u. Halberstadt, Propst im Nonnenkloster Frose b. Aschersleben; 1516 Magister; 1519 Begegnung mit Luther in Leipzig; Beichtvater im Nonnenkloster Beudnitz b. Halle; 1520 Prediger an der Katharinenkirche Zwickau; Kontakt mit den Zwickauer Propheten; 1521 Absetzung, Flucht nach Prag; 1523-1524 Prediger in Allstedt/Kursachsen; Schaffung einer deutschen Liturgie; Gegenposition zu Luther; Gründung des "Bundes getreulichen und göttlichen Willens"; Versuch der Errichtung eines Gottesstaates, und agitatorische Arbeit für diese Idee; 1524 Flucht nach Mühlhausen; mißglückter Aufstand, 1525 erneut in Mühlhausen, Bildung eines "Ewigen Rates", Sammlung von Anhängern zum Anschluß an den Bauernkrieg, Müntzer an der Spitze des Bauernheeres, nach Niederlage Verhaftung u. Hinrichtung.

(Abb.: Portät Müntzers von Christoph van Sichem)

Werke

  • Prager Manifest, 1521

  • Von dem getichten Glauben, 1523

  • Protestation oder Empietung von dem rechten Christenglauben un der Taufe, 1523

  • Ordnung und Berechnung des Teutschen Ampts ze Alstadt, 1523

  • Hochverursachte Schutzrede und Antwort wider das Gaistlose, sanft-lebende Fleysch zu Wittenberg, 1524

  • Deutsch-Evangelisch Messze..., 1524

  • Ausgetrückte Emplössung des falschen Glaubens der ungetreuen Welt, 1524

  • Ausslegung des andern Unterschyds Danielis (Fürstenpredigt), 1524

  • Manifest an die Allstädter, 1525