Johannes Rothe

Pseudonym

(Schreibweisen)
Johannes von Krucgeborg

Rubriken

Lyrik, Prosa, Geschichte, Sachliteratur

Biographie

* ca 1350-1360 Creuzburg b. Eisenach; † 5.5.1434 in Eisenach; Jurist, Historiker, Lehrdichter; entstammte einer städtischen Patrizierfamilie; 1393 Ratsschreiber in Eisenach (urk. Erwähnung); 1394 Vicarius an der Liebfrauenkirche, 1397 a. d. Pfarrkirche St. Georg Eisenach, Kaplan der Landgräfin Anna; 1418 Chorherr am Kollegiatsstift St. Marien; 1418 u. 1421 Leiter der Stiftsschule in Eisenach; trug eine Sammlung der städtischen Rechtsbücher zusammen, die er bearbeitete;

Werke

  • (Dichtungen-Lehrgedichte)

  • Das Lob der Keuschheit. Ein Lehrgedicht, hg. H. Neumann, 1934

  • Von der stete ampten..., hg. A. F. C. Vilmar, 1835

  • Ratsgedichte, hg. H. Wolf, 1971

  • Ritterspiegel, hg. K. Bartsch, 1860

  • Kritische Ausgabe, hg. H. Neumann, 1936

  • (Historische Schriften)

  • Eisenacher Chronik (Chronicon Thuringicum), 1753

  • Thüringer Weltchronik (Düringische Chronik des J. R.), 1859

  • J. R. s Passion, hg. A. Heinrich, 1906

  • Leben der Heiligen Elisabeth, 1728

  • (Juristische Prosaschriften)

  • F. Ortloff, Das Rechtsbuch nach Distinctionen nebste einem Eisenachischen Rechtsbuch, 1836

  • F. Ortloff, Das Rechtsbuch Johannes Purgolds, 1860, NA Eisenacher Rechtsbuch, 1950