Otto Erler

Rubriken

Lyrik, Drama, Komödie

Biographie

* 4.8.1872 in Gera; † 8.10.1943 in Dresden; Lehrer, Dramatiker; Studium der neueren Sprachen, Germanistik und Geschichte in Greifswald, Berlin, Marburg und Paris; 1896 Dr. phil., 1897-1902 Lehrer in Plauen; 1902 Übersiedlung nach Dresden, ab 1917 Dramaturg am Hoftheater Dresden; 1933 Pensionierung, freier Schriftsteller in Weimar; Vertreter der Völkischen Bewegung; seit 1920 verheiratet mit Eva Ziegler, der Schwester von Hans Severus Ziegler; 1937 Ehrenbürger der Stadt Weimar, Ehrenbürger von Dresden und Gera, Aberkennung 1946; 1938 Literaturpreis der Stadt Dresden; Ehrenbürger von Weimar, Aberkennung nach 1945; der NS-Bewegung eng verbunden.

Werke

  • Verse, 1899

  • Giganten, Künstlertragödie, 1901

  • Der Bundschuh, Drama aus den Bauernkriegen, 1904

  • Die Ehekünstler, Tragikomödie, 1904

  • Zar Peter, Drama, 1905

  • Die Reliquie oder Die Hosen des heiligen Bartolus, Kom., 1910

  • Der Engel aus Engelland, Drama, auch u.d.T. Struensee, 1916

  • Die tragischen Probleme des Struensee-Stoffes. Eine Betrachtung der Hebbelschen Abhandlung, 1916

  • Die Volksschule im Lichte des demokratischen Staates und des Sozialismus. Für Laien, besonders für Eltern geschrieben, 1919

  • Bilder aus der Praxis der Arbeitsschule, 1921

  • Amerongen, Eine Dichtung, 1922

  • Der Galgenstrick, Komödie, 1924

  • Marfa, Drama, 1930

  • Marfa-Demetrius. Eine Studie, 1930

  • Thors Gast, Bühnenwerk, 1937

  • Die Gewissenschaften, Komödie, 1938

  • Tor und der Krist, Eine Trilogie, 1. Tors Gast (1937), 2. Not Gottes (1942), 3. Die Blutsfreunde (1943)