Ahasverus Fritsch

Rubriken

Erbauungsschriften, Kirchenlieder; Rechtsschriften

Biographie

* 16.12.1629 in Mücheln; † 24.8.1701 in Rudolstadt; Sohn des Müchelner Bürgermeisters; 1631 Flucht bei einem großen Stadtbrand, von dem Rathaus und Ortskern schwer betroffen waren; Gymnasium in Halle/Saale; ab 1650 Jurastudium in Jena und Halle/Saale; Dr. jur.; Privatdozent in Jena; 1657 Ernennung zum Hofmeister durch Graf Albert Anton von Schwarzburg-Rudolstadt; Erzieher von dessen Kindern, zu denen auch Aemilie Juliane von Schwarzburg-Rudolstadt gehörte und die er dichterisch beeinflußte; 1665 Kanzleidirektor; 1769 Konsistorialpräsident; 1687 Kanzler von Schwarzburg-Rudolstadt; befaßte sich als erster deutscher Jurist mit der Manipulation der Bevölkerung durch das Pressewesen; lebte bis zu seinem Tod in Rudolstadt.

Werke

  • De mendicantibus validis. Jena 1659

  • Zwey und Siebzig neue himmelsüsse Jesuslieder, 1668

  • Schöne Himmelslieder, 1670

  • Himmels-Lust und Welt-Unlust..., 1670

  • Tabulae pacis inter imperatorum Romanum, Leopoldum Magnum, et imperii Germanici Status, ab una, et Ludovicum XIV., Galliarum regno, ab altera parte. Frankfurt u. Leipzig, 1699

  • Heilige Jesus-liebende Gesellschaft..., 1675

  • Der Ernstlich-wollende und Nicht-könnende Christ..., 1676

  • Discursus de novellarum (...) usu et abusu, 1676

  • Heilige Liebes-Gedancken, Liebes-Küsse, Liebes-Seuffzer und Liebes-Lieder, 1682

  • Welt-Valet..., 1684

  • Hohe Jesus-Schule..., 1687

  • Opuscula juris publici & privati, Nürnberg 1690

  • Heilige Liebes. und Andachtsflamme..., 1691

  • Gesammelte Werke, hg. M. H. Griebner, 2 Bde., 1731-1732

  • Tractatus De Typographis, Bibliopolis, Chartariis, Et Bibliopegis. Hamburgi 1675