Anton Bernhard Karl Sommer

Rubriken

Lyrik, ilmthüringische Mundart

Biographie

* 11.12.1816 in Rudolstadt; † 1.6.1888 in Rudolstadt; Studium der Mathematik, später der Theologie in Jena; Hauslehrer in Berlin u. Blankenhain b. Weimar; 1847 Leiter der Mädchenschule in Rudolstadt u. Pfarrer in Schaala; 1863 Garnisonsprediger in Rudolstadt; Augenleiden, das fast zur Erblindung führte; 1881 Ehrenbürger von Rudolstadt.

Werke

  • Bilder und Klänge aus Rudolstadt. In Volksmundart, 4 Bde., 1853-1859

  • Auswahl aus der Gesamtausgabe, 1919, Repr. 1990

  • Rudolstädter Klänge, Ausw. v. J. Kober, 1960

  • Wälder, Felder, Bergeshöhn. Eine Anthologie Thüringer Mundartdichtung, hg. Karl-Heinz Sperschneider, Beitrag, Leipzig 1969

  • Anton Sommerliche Weisheiten, hg. Christiane Breternitz, Rudolstadt 1984

  • Thüringer Mundart, Beitr., hg. Heinz Sperschneider, Rudolstadt 1992