Rudolf Baumbach

Pseudonym

Paul Bach

Rubriken

Lyrik, Prosa, Märchen, Lieder

Biographie

* 28.9.1840 in Kranichfeld; † 21.9.1905 in Meiningen; Sohn des Hofarztes Karl Julius Gustav Baumbach; 1842 Umzug nach Meiningen; Vater starb als Baumbach 7 Jahre war, wuchs bei seiner Mutter und den Großeltern auf; 1860-1864 Studium der Naturwissenschaften in Leipzig und ab 1863 in Würzburg; 1858 Mitglied im Corps Thuringia Leipzig; 1864 Assistent am Botanischen Institut in Freiburg i. Br.; anschließend Hauslehrer in Wien, Brünn, Graz und Triest; 1873 Mitglied des Alpenvereins; Mitarbeit an der Alpenvereins-Zs. "Enzian", schriftstellerische Arbeiten; 1885 Rückkehr nach Meiningen; mehrere Reisen; 1895 Schlaganfall, Aufgabe der schriftstellerischen Tätigkeit.

Werke

  • Die Goldmacher, 1876

  • Zlatorog, Versepos, 1876

  • Trug-Gold, 1878

  • Lieder eines fahrenden Gesellen, Lieder, 1878
    Frau Holde, Versepos, 1880

  • Horand und Hilde, Versepos, 1881

  • Sommermärchen, Märchen, 1881

  • Spielmannslieder, Lieder, 1881

  • Mein Frühjahr, Lieder, 1882

  • Von der Landstraße, Lieder, 1882

  • Abenteuer und Schwänke, 1883

  • Der Pathe des Todes, Versepos, 1884

  • Erzählungen und Märchen, Märchen 1885

  • Kaiser Max und seine Jäger, Versepos, 1888

  • Es war einmal, Märchen, 1889

  • Neue Märchen, Märchen, 1892

  • Aus der Jugendzeit, 1893