Johanna Sophie Dorothea Albrecht

Rubriken

Lyrik, Prosa, Drama

Biographie

* Dezember 1757 in Erfurt; † 16.11.1840 in Hamburg; geb. Baumer; Schauspielerin und Schriftstellerin; Tochter eines Medizinprofessors, weitläufig mit Christoph Martin Wieland verwandt; Heirat im Alter von 15 Jahren mit Johann Friedrich Ernst Albrecht; 1776-1780 in Reval, wo ihr Mann eine Stelle als Leibarzt beim Grafen Manteuffel annahm; mehrere Reisen durch Russland; 1780 Rückkehr nach Erfurt; Engagement als Schauspielerin in Frankfurt am Main; 1785 mit Schiller in Leipzig (Arbeit an Don Karlos); 1785 Engagement bei Pasquale Bondini; 1787 Rolle der Prinzessin Eboli in der Uraufführung von Don Karlos, mehrere Rollen in Schiller-Stücken; 1795 Umzug nach Altona, wo ihr Mann das Altonaer Nationaltheater gründete; 1798 Scheidung und Heirat mit ihrem Geliebten Leutnant von Hahn, nach dessen Tod erneute Heirat mit Albrecht; Mitarbeit am Musenalmanach von Johann Heinrich Voß und an der Thalia Schillers; nach dem Tod ihres Mannes (1814) zunehmende Verarmung, Arbeit als Dienstbotin und Waschfrau; starb im Armenhaus von Hamburg-St. Georg.

Werke

  • Theresgen. Ein Schauspiel mit Gesang, 1781

  • Geschichten und Schauspiele. (3 Bände) 1781–1791

  • Gedichte und Schauspiele. 1785–1791

  • Gedichte. 1791

  • Gedichte und prosaische Aufsätze. 1791

  • Das höfliche Gespenst. 1797

  • Anton Ulrich von Braunschweig, Aramena- eine syrische Geschichte ganz für unsere Zeiten, 1782–1786

  • Legenden. 1797

  • Graumännchen oder die Burg Rabenbühl. 1799

  • Ida von Duba, das Mädchen im Walde. Eine romantische Geschíchte. 1805

  • Anthologie aus den Poesien von Sophia Albrecht, hg. von Friedrich Clemens Gerke, 1841