Wulf Kirsten

Kontakt

Rubriken

Lyrik, Prosa, Essay, Herausgaben

Biographie

* 21. Juni 1934 in Klipphausen bei Meißen, Lyriker, Prosaist und Herausgeber, nach einer Lehre als Handelskaufmann arbeitet er als Buchhalter, Sachbearbeiter und Bauarbeiter, 1960 Abitur an der Arbeiter- und Bauern-Fakultät Leipzig, 1960 bis 1964 Lehramtsstudium (Deutsch und Russisch) in Leipzig, intensive Beschäftigung mit Literatur, freier Mitarbeiter am „Wörterbuch der obersächsischen Mundarten“; Veröffentlichungen in literarischen Zeitschriften und in Anthologien, kurze Tätigkeit als Lehrer, ab 1965 Lektor im Aufbau Verlag in Weimar, zahlreiche Herausgaben, 1969 und 1970 Studium am Leipziger Literaturinstitut, 1968 bis 1977 mehrere Gedichtbände, 1984 ein Band mit zwei Prosatexten, seit 1987 freier Schriftsteller in Weimar, 1989/90 Engagement in der Bürgerbewegung, 1992-2010 Autor des Zürcher Ammann Verlags, seitdem bei S. Fischer; letzte Auszeichnungen: Schillerring der Deutschen Schillerstiftung 2002; Ehrendoktor der Friedrich-Schiller-Universität-Jena 2003; Eichendorff-Literaturpreis 2004; Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2005; Joseph-Breitbach-Preis 2006; 2006 Walter Bauer-Preis; 2008 Christian Wagner Preis; 2010 Joachim Ringelnatz-Preis; lebt und arbeitet in Weimar.

Werke

  • Lyrik

  • Poesiealbum 4. Wulf Kirsten, Berlin 1968

  • Satzanfang. Gedichte, Berlin und Weimar 1970

  • Ziegelbrennersprache, Gedichte, Darmstadt 1974

  • Der Landgänger, Gedichte, Düsseldorf/Krefeld 1976

  • Der Bleibaum, Gedichte, Berlin und Weimar 1977

  • Die Erde bei Meißen, Gedichte, Leipzig 1986

  • Die Erde bei Meißen, Gedichte, Frankfurt/M. 1987

  • Veilchenzeit. Gedichte, Warmbronn 1989

  • Stimmenschotter. Gedichte, Zürich 1993

  • Wettersturz. Gedichte, Zürich 1999

  • Zwischen Standort und Blickfeld. Gedichte und Paraphrasen. Warmbronn 2001

  • Erdlebenbilder. Gedichte aus fünfzig Jahren. 1954-2004, Zürich 2004

  • Graviers (choix de poèmes). Collection „L Extrême Contemporain“, hg. Stéphane Michaud, Paris 2009

  • fliehende ansicht. Gedichte, Frankfurt am Main 2012

  • Prosa

  • Die Schlacht bei Kesselsdorf – Ein Bericht. Kleewunsch – Ein Kleinstadtbild, Berlin und Weimar 1984

  • Winterfreuden. Zwei Prosatexte, Warmbronn 1987

  • Die Prinzessinnen im Krautgarten. Eine Dorfkindheit, Zürich 2000, Taschenbuchausgabe, München 2003

  • Steinmetzgarten. Das Uhrmacherhaus. Zwei Erzählungen. Warmbronn 2004

  • Essay

  • Textur. Reden und Aufsätze, Zürich 1998

  • Der Berg über der Stadt. Zwischen Goethe und Buchenwald, mit Harald Wenzel-Orff, Zürich 2003

  • Brückengang, Zürich 2009

  • Gegenbilder des Zeitgeists: Thüringische Reminiszenzen, Weimar 2009

  • Herausgaben

  • Don Juan überm Sund. Liebesgedichte, hg. mit Wolfgang Trampe, Berlin-Weimar 1975

  • Vor meinen Augen, hinter sieben Bergen. Gedichte vom Reisen. Eine Anthologie, mit Ulrich Berkes, Berlin-Weimar 1977

  • Deutschsprachige Erzählungen 1900-1945, 3 Bände, mit Konrad Paul, Berlin-Weimar 1981

  • In die Dämmerung gesungen. Ausgewählte Gedichte, Berlin-Weimar 1982

  • Das Rendezvous im Zoo. Liebesgeschichten, mit Konrad Paul, Berlin-Weimar 1984

  • Die eigene Stimme. Lyrik der DDR, mit Ursula Heukenkamp und Heinz Kahlau, Berlin-Weimar 1988

  • Eintragung ins Grundbuch. Thüringen im Gedicht, Rudolstadt-Jena 1996

  • Thüringen-Bibliothek, 10 Bände, Rudolstadt 1997-1999

  • Wandern über dem Abgrund. Jakob van Hoddis nachgegangen. Eine Hommage, Bucha bei Jena 1999

  • Edition Muschelkalk der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., Bd. 1-6, Weimar 2000-2001

  • Stimmen aus Buchenwald. Ein Lesebuch, mit Holm Kirsten, Göttingen 2002

  • Karl Schloß, Die Blumen werden in Rauch aufgehn. Ausgewählte Gedichte und Briefe, mit Annelore Schlösser, Frankfurt/M. 2003

  • Umkränzt von grünen Hügeln... Thüringen im Gedicht, Jena 2004

  • Beständig ist das leicht Verletzliche. Gedichte in deutscher Sprache von Nietzsche bis Celan, Zürich 2010

  • Der gefesselte Wald. Gedichte aus Buchenwald, hg. mit Annette Seemann, Göttingen 2013