Ingeborg Stein

Die Insel

Ich werde liegen dort
wie Holz am Strand
den Wind nur spüren und den Sand
und Ruhe atmen –
Stille wird im Rauschen sein
Leere birgt den neuen Keim
von neuen Farben, neuem Licht
Vergangenes verliert
gewinnt Gewicht
Zukunft schleiert ihr Gesicht.
Offen bleiben laute Fragen
nach dem Sinn des, was wir tragen
oft so wichtig durch den Tag –
Sag nichts
frag nichts
atme Stille
ruhe Wille
laß geschehen,
was geschieht.
Alles, was sonst ruft,
zieht
wie Flügelschlag vorbei –
Frag nichts,
sag nichts –
SEI

Hiddensee oder Der Traum vom Eigentlichen, quartus-Verlag, Bucha 2001. Alle Rechte beim quartus-Verlag. Abdruck mit freundlicher Genehmigung des quartus-Verlages.