Beate Weston-Weidemann

Die Langsamkeit

Ich nenne sie
meine Schneckentage.

Die Zeit mindestens
seit Heraklit belastet

die Zeit und ihre Zeiger
beginnt selbst zu fragen:

habe ich mich
in mir getäuscht

bin ich vielleicht
was rückwärts läuft

im Propeller einer
sieben vier sieben

einer Boeing zu allem
und darüber zu starten bereit

oder bin ich ein Schlitten
in die Themse gleitend

an solchen Tagen
zeichne ich alles auf

es erweisen sich Lücken
in den Lücken lehnt Zeit

und beugt sich dem Raum
oder krümmt sich der Raum

jemand außer Atem bezeugt
sie kommt mit

sie kommt eben noch nach

Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Alle Rechte bei der Autorin.