Ursula Schütt

Der Hamster und die Ameise

"Ihr armseligen Ameisen", sagte der Hamster. "Verlohnt es sich der Mühe, daß ihr den ganzen Sommer arbeitet, um so ein weniges einzusammeln? Wenn ihr meinen Vorrat sehen solltet."
"Höre", antwortete die Ameise "wenn er größer ist, als du ihn selber brauchst, so ist es schon recht, daß die Menschen dir nachgraben, deine Scheuern ausleeren und dich deinen räuberischen Geiz mit dem Leben büßen lassen."
"Das ist Literatur", sagte der Hamster. "In Wirklichkeit sind die Menschen anders."
"Wie sind sie denn?" fragte die Ameise.
"Sie haben mich unter Naturschutz gestellt."

aus: Ursula und Siegfried Schütt - "Das große Fressen. Grimmige Fabeln und Fabelhafte Märchen, Edition Ornament im quartus Verlag, Bd. 6., hg. Jens-Fietje Dwars, Bucha 2009.
Mit freundlicher Genehmigung des Autors und des Verlages.
Alle Rechte beim Verlag.