André Schinkel

Cadenabbia

Der Wald gerinnt, die Kämme funkeln
Von oben her, von unten rauf; –
Die Sonne spinnt, die Kähne schunkeln,
Die Villen gehn wie Sterne auf.

Der See liegt grün, ein welkes Wesen
Aus Schönheit und Verlassenheit:
Wir sprechen noch vom Blick-Genesen,
Jedoch schon in Vergangenheit.

Die Tage sind: gezählt … verronnen,
Im Rausch, vom Paradies erzeugt;
Die Häuser drängen sich, benommen,
Im Schatten, den der Felsen beugt.

Wir stehen dort, das Wasser leuchtet
Der Wind dreht von Bellagio her; –
Das Licht verharrt, die Welle feuchtet:
Idyllisch sind die Köpfe leer.

Mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Alle Rechte beim Autor.