Roland Bärwinkel

Am Morgen lag der Schnee

Am Morgen lag der Schnee
vollkommen erhalten nur
noch unter dem gesperrten Gerüst
auf dem Spielplatz, als ruhe er,
von der Treibjagd
erschöpft. Sie hatten ihn eingekreist,
wahllos tattoot und umzingelt.
Er wimmerte gegen die Dämmerung,
das Ausschalten der Straßenbeleuchtung,
die noch schlafenden Tritte
und kam einfach nicht
wieder hoch. Schon bildeten
sich braune Altersflecken. Ich wusste
nicht anders zu helfen,
eingehen würde er und
deshalb nahm ich ihn
und dachte, so oder so,
mit zu mir.

Erstdruck in: L. Der Literaturbote, Heft 105 (April 2012).
Mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Alle Rechte beim Autor.