Katrin Marie Merten

Die Reste vom Tag

Nicht Glattem, zur glänzenden Fläche Gefügtem,
ich glaube verblichenen Stoffen die Jahre,
an Rändern sich lösenden Fäden die Enden
und schärferen Kanten den Abbruch:
Schnitten und Scherben. Ich glaube dem Festen,
dass etwas sich eindrückt, in Kerben Gekrümmtem,
dass etwas sich fügt und sich festsetzt,
wie unter den Nägeln DIE RESTE VOM TAG.

aus: Salinenland. Gedichte, Norderstedt 2009.
Lesung zu den Thüringer Literatur- und Autorentagen 2010 in Ranis.
Mit freundlicher Genehmigung der Autorin.
Alle Rechte bei der Autorin.